. : r e t r o f u t u r : .

site mapsearchprint preview
VORIGES:   Courmayeur - Funivia Punta Helbronner
NÄCHSTES: Macugnaga 08
Das Molybdän Bergwerk an der Alpeiner Scharte im Tuxer Hochgebirge auf 2805m Seehöhe
Über einen zermürbenden Kampf gegen Naturgewalt, Technik und Verstand unter dem Diktat der Kriegsmaschinerie des dritten Reichs

WEB_hoheKircheFarbdia_37a.JPG (61187 bytes)
Im Bild: Ausgiessen eines Seilbahnfundamentes im Frühsommer 1943 (Reh, Juni 1943 / 15)

"Geheimrat Pasel hatte volles Verständnis für die Situation. Er liess sich vom Armeeoberkommando bestätigen, daß die Dringlichkeit der Beschaffung von Molybdän so groß ist, daß Rücksichten auf einen wirtschaftlichen Vorgang bei der Erschließung des Bergbaues nicht genommen werden können. Dieser Standpunkt wurde vom Armeeoberkommando sehr präcise ausgedrückt."(Gam, Oktober 1941)

Hier entsteht eine Dokumentation über den Molybdän Bergbau an der Alpeiner Scharte (Tuxer Alpen, Valser Tal, St. Jodok, Tirol). Nach und nach werden einzelne Kapitel ergänzt, dies kann u.U. noch eine Weile dauern...

   
Über weitere "Schatzstückerl" oder "Geschichtsfragmente" würde sich der Autor sehr freuen. Stück für Stück ordne ich Fragmente in den Gesamtkontext ein, und bette diese anschließend für alle frei zugänglich (mit etwas viel Zeitverzögerung leider) hier ein.

Kontakt:

Kristian Hasenjäger / Innsbruck Igls
skyhook[[[at]]]aon.at

 

An die Besucher des Bergwerks:
- HINTERLASSE KEINE SPUREN.
- BITTE DIE SACHEN LIEGEN LASSEN, NICHT PLÜNDERN, NICHT VERÄNDERN, AUCH NICHT ZU "WISSENSCHAFTLICHEN" ZWECKEN!
Diese ungeschriebenen und von allen respektierte Grundsätze der Vernunft wurden Jahrelang eingehalten.
Bedauerlicherweise sind 2009/2010 gewisse Honorationen hervorgetreten, die diesen Konsens ignorieren und so das Gesamtbild unwiderruflich verändern.
(NB für die "Versuchung": Es sind keine Hitler- bzw. Kriegsdevotionalien zu finden.)


(c) 2003 - 2010 Kristian Hasenjäger.
Keine weitere Verwertung von Bild/Text ohne ausdrückliche Genehmigung.

 


  Comment on this page...
6: Guest - 2.5 years ago Dec 20, 2014 9:39:00 PM
Excellent pieces of information.
Important that such history, tragedy, innovation is not lost in the passage of time.
Allan Hartley
OeAV S. Britannia
Alpin Referat
5: Guest - 6.1 years ago May 11, 2011 1:52:19 PM
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich arbeite gerade an einer Seminararbeit über Zwangsarbeit im NS Zeitalter der 
Universität Innsbruck und wäre über einen Zugang auf zusätzliche Dokument sehr 
dankbar. Natürlich würde ich Ihnen sämtliche Ergebnisse zukommen lassen.
Name: Andreas Kaljo
Email: andreas.kaljo@student.uibk.ac.at

Ich danke Ihnen vorab für eine Rückmeldung.

Beste Grüße
4: Guest - 6.3 years ago Mar 12, 2011 10:33:19 PM
Ganz dickes Lob und Danke für die kompetenten Informationen. Tolle Arbeit, fein 
aufgemacht und äußerst interessant. Bin zufällig auf Skitour auf die Reste des 
Bergwerks gestoßen und habe deshalb im Internet nach Fakten darüber gesucht. 
Besonders den Aspekt der Zwangsarbeiter finde ich interessant. Der Umgang mit  
Themen dieser Art wurde leider bis in die späten 80er-Jahre vernachlässigt, 
wodurch viele nicht mehr schließbare Wissenslücken blieben. 
Weiter viel Spaß bei der Arbeit!
3: Guest - 6.5 years ago Dec 22, 2010 5:22:00 PM
Hallo 

Ich möchte ihnen ein dankeschön aussprechen für diese intressante Seite. 
Ich lese mit großem Interesse Ihre Berichte. Wäre es bitte möglich einen Zugang 
anzufordern. Das wäre nett danke.   Mail to:   mr.later@hotmail.com
2: Guest - 7.8 years ago Aug 24, 2009 6:56:56 PM
Hallo!
Finde das Projekt wie mein Vorschreiber ebenfalls sehr interessant, würde gerne
mehr erfahren und möchte hiermit anfragen, wie man einen Login-Zugang bekommen
könnte.
w.dobler@gmx.at
1: Guest - 7.8 years ago Aug 23, 2009 6:11:14 PM
Hallo!
Ich wollte mal Fragen ob es möglich wär einen Zugang zu dieser klasse Seite zu 
bekommen. Als Kind verbrachte ich jede Ferien in der Berghütte dierekt neben 
der Ruine, die es jetzt ja leider nicht mehr gibt. Heut bin ich zufällig auf 
diese und auch andere Seiten gestoßen, und schon waren da wieder die Bilder aus 
Kindertagen. Jetzt würde ich gerne mehr über das alte Bergwerk erfahren.

Meine E-Mail Adresse ist: Frechdachs-Emmerich@web.de

Ich würde mich wirklich freuen wenn sie mir den Zugang zu diesen Informationen 
ermöglichen könnten.
Mit freundlichen Grüßen aus Emden,
Oliver Müller
(c)
(c) 2003 - 2010 Kristian Hasenjäger.
Keine weitere Verwertung von Bild/Text ohne ausdrückliche Genehmigung.